Dorfromantik – Romance of a village

Schnappschüsse aus Buus (Kanton Baselland) – Snapshots from Buus (Canton Basel-Country)

IMG_5513_Kopie

IMG_5520_Kopie

IMG_5512_Kopie

IMG_5504_Kopie

IMG_5524_Kopie

Weideschweine – Pasture Pigs

In der Schweiz ist Fleisch teuer. Um gegen das billige Fleisch aus der EU konkurrenzfähig zu sein, müssen sich die Bauern etwas einfallen lassen. Dieser Betrieb produziert Schweinefleisch von Tieren, die ihr ganzes Leben auf der Weide verbringen können. Das Fleisch kostet zwar doppelt so viel wie im Aldi, schmeckt dafür aber auch 100-mal besser!

In Switzerland, meat is expensive. To be competitive against the cheap meat from the EU, farmers need to come up with something. This farm produces pork from animals, who can spend their whole lives on pasture. While this meat costs twice as much as at ALDI it tastes 100 times better!

Weideschwein_6b_Kopie

Weideschwein_3_Kopie

Weideschwein_2_Kopie

Weideschwein_9b_Kopie

Weideschwein_8b_Kopie

Wintergäste an der Ergolz – Winter visitors at the Ergolz

Die Ergolz ist der grösste Fluss im Oberbaselbiet. Hier kommt das Wasser der vielen Bäche zusammen und fliesst in den Rhein. Im Winter kann man an der Ergolz gelegentlich Gänsesäger beobachten. Sie sind immer als Pärchen zusammen, auch ausserhalb der Brutzeit. Es ist unklar, ob die Gänsesäger aus den Alpen oder aus dem Norden kommen. Sie scheinen sich auf jeden Fall wohl zu fühlen, denn sie kommen immer wieder.

The Ergolz is the main river of the upper part of the Canton Baselland (Basel-Country). The Ergolz collects the water from numerous brooks and flows into the Rhine. In winter, occasionally Goosanders can be observed. These birds live in pairs also outside the breeding season. It is unclear where the Goosanders come from, either down from the Alps or from the north. Anyway, it seems they feel comfortable here since they return every winter.

Gänsesäger_1_Kopie
Gänsesäger Pärchen – A pair of Goosander

Gänsesäger_8_Kopie
Das Männchen – The male

Gänsesäger_10_Kopie
Das Weibchen – The female

Hölzeners Kinderzimmer – Wooden children’s room

Dieses Jahr ist es richtig schwierig, die Kinderstuben der Füchse zu finden. Wahrscheinlich gibt es dieses Jahr weniger Nachwuchs, das schwankt von Jahr zu Jahr. Dazu kommt das nasskalte Wetter. Umso grösser ist die Freude, als ich unter einem alten Holzstoss eine Fuchsfamilie mit 4 Welpen finde. Hier sind ein paar Schnappschüsse der von den Welpen.

This year it is really challenging to find the children’s rooms of the foxes. Probably this year there exist less litters, their number vary from year to year. In addition this wet and cold weather! The greater was the gladness when I discovered a fox family with 4 whelps under an old wood pile. Here are some snapshots of the puppies.

2013-05-12_L_Kopie

2013-05-12_K_Kopie

2013-05-12_J_Kopie

2013-05-12_B_Kopie

2013-05-12_E_Kopie

Die Farben des Frühlings – The Colors of the Spring

Im oberen Baselbiet (wo ich wohne) sind die Farben des Frühlings Gelb und Weiss. Der gelbe Löwenzahn blüht häufig so dicht, dass die Wiesen mehr gelb als grün sind. Den weissen Kontrast setzen die blühenden Kirschbäume und Schlehen. Im lokalen Dialekt gibt es ein eigenes Wort für die Blütenpracht: „Bluescht“.

In the upper part of the canton Basel-Landschaft (where I live) the colors of the spring are yellow and white. Often the yellow-blossomed dandelion grows so densely that the meadows look more yellow than green. The white flowering cherry trees and sloes are a stunning contrast to it. The local Swiss dialect calls this beautiful flowering season “bluescht”.

Bluescht_1

Schlehe

Bluescht_2

Kirschbaum

Loewenzahn

Jura-Gämse – Jurassic Chamois

In der Schweiz ist die Gämse ein typischer Bewohner der Alpen. Sporadisch kommt sie auch in den Hochlagen des Kettenjuras vor. Im tiefer gelegenen Tafeljura ist die Gämse dagegen selten. Für den Kanton Baselland schätzt man den Bestand gegenwärtig auf nur etwa 100 Tiere. Kein Wunder, dass ich nur alle Jubeljahre mal eine Gämse beobachten konnte. Gestern bin ich einem Hinweis aus dem Internet nachgegangen und habe diesen Gamsbock in einem stillgelegten Steinbruch entdeckt, nur etwa 10 Kilometer von zuhause entfernt.

In Switzerland, the chamois is a typical and common animal of the Alps with sporadic occurrence also on higher altitudes of the Faltenjura. However, in the lower Tafeljura the chamois is rare. A current estimate for the canton Baselland assumes that the total population consists of about 100 animals, only. Consequently, it is not surprising that I have seen a chamois very seldom, just by chance once in a blue moon. Yesterday, I pursued a hint from the internet and spotted this chamois buck in a disused quarry, only about 10 km away from my home.