Ein mürrischer Hausbesetzer – What a grumpy squatter

Nagespuren um das Einflugloch können darauf hinweisen, dass ein Nistkasten von einem Siebenschläfer bewohnt ist. Klopft man an die Tür, gibt der mürrische Geselle drohende Töne von sich. Es soll ja niemand wagen, den Nistkasten zu öffnen. Aber bald wird diese Hausbesetzung ein Ende haben: Anfang Oktober wird der Siebenschläfer ausziehen und seinen Winterschlaf meist unter der Erde oder in einer grösseren Baumhöhle antreten.

Signs of gnawing around the entrance hole may indicate that the nest box is inhabited by a dormouse. When knocking on the door the grumpy squatter replies with aggressive vocalization. Nobody may dare to open the nest box. But the squatting will end soon: Beginning of October the dormouse will leave and go for hibernation (winter sleep), typically some feet below ground or in a commodious hollow trunk of a tree.

Siebenschläfer_1

Siebenschläfer_3

Siebenschäfer 2

Advertisements

Gekreuzigte Kirschbäume – Crucified cheery trees

Weisse Kreuze in Reih und Glied? Von weitem sieht es fast wie ein Soldatenfriedhof aus. Aus der Nähe betrachtet ist das aber eine Kirschbaumplantage, bei der die Äste der jungen Bäumchen gewaltsam runter gebunden wurden, damit sie schön waagrecht wachsen. Schön sieht das nicht aus, wie gekreuzigte Kirschbäume! Aber wenn es darum geht, die Kirschenernte effizienter und damit rentabler zu machen, sind die Bauern im Baselbiet offensichtlich recht einfallsreich.

White crosses arranged in several rows? From a distance it looks like a soldier’s cemetery. In reality, it is a cherry tree plantation. The branches of the young cherry trees are tied down in order to force them growing in horizontal direction. This looks not pretty; it rather resembles crucified cherry trees. For the purpose of making cherry harvest more efficient, the local farmers are obviously very innovative.

Gekreuzigte Kirschbäume

Gekreuzigter Kirschbaum

Die Allrounder-Eule – Allrounder Owl

Keine Eule kommt mit so unterschiedlichen Lebensräumen zurecht wie der Waldkauz. In offenen Laub- und Mischwäldern, auch in Dörfern und städtischen Parks, Friedhöfen, Alleen usw. fast überall wo sie nachts jagen und sich tagsüber verstecken kann, dort ist diese Eule zuhause. Aber nur selten sieht man sie am Tag so gut, wie hier im Bild. Ein Schnappschuss aus dem vergangenen Mai.

Tawny Owl

Salamandernacht – Night of the Salamander

Manchmal liegt in scheinbar trostlosen Situationen auch eine verborgene Chance. Es regnet seit Tagen, wirklich kein gutes Wetter für Naturfotografen! Aber das ganze Wochenende zu Hause sitzen? Das geht doch auch nicht! Gibt es nicht irgendwelche Viecher, die man nur bei solchem Sauwetter beobachten kann. Da fällt mir Freund „Lurchi“ ein, der Feuersalamander. Seit Jahren habe ich keinen mehr lebend gesehen, nur überfahrene Tiere. Nachtaktiv sind sie auch noch! Also mache ich mich nach Einbruch der Dunkelheit mit Regenjacke und Taschenlampe auf die Suche. An einem Bach hatte ich vor Jahren mal Salamanderlarven gefunden, dort versuche ich mein Glück. Ich laufe mit Videokamera im strömenden Regen kreuz und quer durch den Wald. Wenn mich jetzt jemand beobachtet, denkt er ich wohl dass ich spinne.  Aber bei solchem Wetter ist ja niemand unterwegs. Wer wagt, gewinnt: Nach etwa einer halben Stunde sehe ich Lurchi, wie er die Strasse überqueren will. Spot an, Kamera läuft … und so schafft es Lurchi heute in meinen Blog. Ein hübsches Kerlchen, finde ich!

Sometimes, there is a hidden chance in a seemingly crappy situation. It is raining since days, a really bad weather for outdoor photographers! But staying at home over the whole weekend? Not an option for me! Isn’t there any animal which can be watched only at such a beastly weather? Oh yes: „Lurchi“ the fire salamander. Since several years I haven’t seen any alive, only dead ones on the road. They are nocturnal! So I am going for searching in the darkness with rain coat and flashlight. A few years ago, I had found some larvae in a brook. I will try it there. I am going with the camcorder through the pouring rain across the forest. Fortunately, there is nobody around who could watch me, I must look stupid! Who dares wins! After half an hour of searching I really can spot Lurchi when crossing the road. Spotlight on, camera runs … this way Lurchi made it on my blog today. What a cute little guy!