Waldohreulen – Long-eared owls

Die Waldohreule lebt scheu und versteckt. Sie und ihre Jungen in den Baumwipfeln zu finden, ist eine echte Herausforderung. Am ehesten gelingt es, wenn die Jungen in der Sonne baden. Dann wirken die Federbällchen wie Leuchtkugeln. Viel auffälliger ist das Bettelrufen der Jungen in der Nacht.

The long-eared owl lives timidly and secretly. It is pretty challenging to spot the owl or the chicks in the treetops. Most likely one succeeds if the young birds are taking a sunbath. Then, they look like illuminated feather bunches. By contrast, the begging calls of the squeakers at night are really ear-catching.

Waldohreulen – Long-eared Owls

Auf der Ulmethöchi sind in einer Nacht gleich 2 Waldohreulen ins Netz gegangen. Bei der Gelegenheit konnte ich einige Fotos und Videos machen, bevor sie wieder frei gelassen wurden.

On the Ulmethöchi two Long-eared Owls were caught in the net in one night. On that occasion I could take some pictures and videos before they were set free again.

Waldohreule_5_Kopie

Waldohreule_2_Kopie

Waldohreule_1_Kopie

Waldohreule_4_Kopie

Waldohreule_3_Kopie

Verrückte Schädelstätte – Crazy Calvary

Familientreffen zu Weihnachten im Elternhaus ist immer auch ein Anlass, sich an uralte Geschichten aus eigener Kindheit und Jugend zu erinnern. Je skurriler, desto lustiger, so wie diese: Als Schüler hatte ich immer die Schlafplätze der Waldohreulen gesucht, ihre Gewölle eingesammelt und an Hand der Schädel von den Beutetieren festgestellt, was die Eulen gefressen haben. Dieses komische Hobby pflegte ich über viele Jahre hinweg. So haben sich im Laufe der Zeit etwa 20’000 Schädel angesammelt. Und weil auch meine Mutter nichts wegwerfen konnte, befindet sich diese Schädelsammlung immer noch im Keller. Jetzt an Weihnachten konnte ich diese Schädelstätte meinem Sohn zeigen. Der staunte nicht schlecht, was sein Vater früher so alles getrieben hat, aber zur Nachahmung hat ihn nicht gereizt.

Family reunion in my parents‘ house at Christmas is always also an occasion for recollecting old stories of my childhood and youth. The more bizarre the more amazing, such like this one: When I was a young boy at school my favorite leisure-time activity was looking for the roosting trees of long-eared owls. I collected their pellets and analyzed the content. Characteristics of the skulls allowed me to identify the species of prey. Therefore, I kept them all. As I pursued this hobby over several years the number accumulated to about 20’000 small skulls. And since my mother couldn’t throw them away, this animal skull collection still exists hidden in the cellar of my parents’ house. Last Christmas I showed them to my son. He looked quite surprised and was impressed at the same time but could not imagine at all doing similar things.

Mäuseschädel
Einblick in die verrückte Schädelsammlung – Insight into the crazy skull collection

Jugend forscht 1
Hier präsentiere ich stolz die Ergebnisse meiner Untersuchungen an einem Wettbewerb für junge Forscher („Jugend forscht“) – That’s me proudly presenting the results of my examinations at a German youth science competition („Jugend forscht“)

Heimliche Wintergäste – Secret winter guests

Zugvögel aus dem Norden sind oft auffällige Erscheinungen. Manche Arten fallen in grossen Schwärmen bei uns ein, wie Erlenzeisige oder Bergfinken. Andere Arten wecken unser Interesse, weil sie normalerweise nicht bei uns vorkommen, wie Tannenhäher oder Seidenschwanz. Aber es gibt auch heimliche Wintertouristen aus Skandinavien: Die Waldohreulen. Sie wandern nachts bei uns. Tagsüber sitzen sie regungslos und gut getarnt auf einem bestimmten Baum. In Mäusejahren kann es zu regelrechten Invasionen aus dem Norden kommen. Es kommt vor, dass mehrere Dutzend Eulen nebeneinander auf einem Baum sitzen und den Tag verschlafen. In meiner Jungend hatte ich ein richtiges Talent, solche Schlafbäume zu finden. Aus dieser Zeit stammen auch die Bilder.

Migratory birds from northern Europe are often an eye-catching appearance. Some species arrive in big swarms such as Siskins and Bramblings. Others species attract our attention because they are foreigners, such as Nutcrackers or Waxwings. However, there are also secret winter tourists from Scandinavia: The Long-eared Owls. They migrate during night and spend the daytime by communal roosting on a selected tree, motionless and well camouflaged. In years rich in mice, real invasions from the north occur. Then it happens that dozens of owls roost together on one single tree. When I was young, I had the talent to find such roosting trees every year. The pictures derive from that time.

WoEule_1_Kopie

WoEule_6

WoEule_4