Künstlerischer Sonnenuntergang am Langhag – Artistic Sunset at the Langhag

Der Langhag (zu Deutsch: „Lange Hecke“) ist eine Stelle im Oberbaselbiet, wo die Sonne besonders lange scheint. Von dort aus wollte ich filmen, wie die Sonne wie ein Feuerball hinter den Horizont runterfällt. Dazu braucht es einen dicht verschleierten aber einen ansonsten wolkenfreien Abendhimmel. Die Schwierigkeit ist, eine Kameraeinstellung zu finden, die über die letzten 15 bis 20 Minuten vor Sonnenuntergang bei abnehmender Helligkeit das Geschehen so aufzeichnet, wie wir es mit unseren Augen sehen. Bei Vorversuchen hatte ich herausgefunden, dass der geeignetste Bezugspunkt zur Einstellung der Kamera zurzeit 21:00 Uhr ist. Soweit die Vorgeschichte.
Gestern war es soweit: Der Himmel passt und kurz vor 21:00 Uhr ist die Kamera am Langhag fertig eingestellt. Plötzlich höre ich hinter mir ein Tier im Wald herumlaufen. Während ich noch rätsle, was es sein könnte, steht ein Fuchs neben mir. Punkt 21:00 Uhr. Es starrt mich kurz an und trottet dann davon. Natürlich kann ich meiner Begeisterung für Füchse nicht widerstehen und versuche ihm mit der Kamera zu folgen, allerdings ohne grossen Erfolg. Zurück zum Sonnenuntergang: Wegen des Fuchses ist die Kamera verstellt und mein zeitlicher Bezugspunkt deutlich überschritten. Was nun? Ich versuche zu improvisieren. Das Resultat sind künstlerisch verfremdete Bilder vom Sonnenuntergang, die ich absichtlich so nie gemacht hätte. Ärgerlich? Nein, ich muss lachen „Der Fuchs wollte die Bilder so“.

The Langhag (in English: “Long Hedge”) is a point in the upper part of Canton Baselland where the sun shines longer than in other places around. It has been my intention to film how the sun drops like a fireball behind the horizon. For this, it requires an evening sky with high, dense but still transparent, hazy clouds, but free of other clouds. Another challenge is to find a camera setting which captures the last 15 to 20 minutes before sunset (when it gets steadily darker) similar to how the human eye sees it. In the last few days I did find out that the best reference point for setting the camera is 9 p.m. So far so good, this was the introduction.
And yesterday finally was the big day: The sky was perfect and shortly before 9 p.m. the camcorder was ready when I suddenly heard an animal running in the forest behind. Exactly at 9 p.m. a red fox appeared close to me, stared at me and trotted off. Of course, I couldn’t resist my addiction to foxes and tried to follow the fox with the camera, but without big success. Back to the sunset: Because of the interruption by the fox the camera setting was changed and the reference time point had long since passed. What to do? I had to improvise. The results are artistic pictures of the sunset which I would never have taken intentionally. Annoying? Not at all, I had to laugh: “The fox wanted the pictures this way!”

Sunset_art_2

Sunset_art_1

Sunset_art_4

Langhag
Der „Störenfried“ – The „interrupter“

3 thoughts on “Künstlerischer Sonnenuntergang am Langhag – Artistic Sunset at the Langhag

  1. I think the fox is your friend, and he wanted to help you take a different type of photo. Besides, the animals always know more then we do.
    Ihre Fotos sind sehr schon! Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s