Hier schädlich, dort niedlich! – Here pest, there cute!

Wenn der Mensch sich anmasst, über die Häufigkeit und Verbreitung einer Tierart zu entscheiden, kann das zu paradoxen Situationen führen. So zum Beispiel bei der Schermaus. Bei uns lebt sie „terrestrisch“ auf Wiesen und Feldern wo sie ähnlich wie der Maulwurf kleine Hügel aufwirft („Grosse Wühlmaus“). Als schlimmer Wurzelfresser wird sie von den Bauern mit speziellen Fallen bekämpft. So eine Falle aus Edelstahl kostet über 50 CHF! Anders in Grossbritannien: Dort lebt sie „semi-aquatisch“, das heisst an und im Wasser („Wasserratte“). Dort ist sie die Säugetierart, die in den letzten Jahrzehnten am rapidesten abgenommen hat (über 95% seit 1960). Jetzt unternehmen Naturschutzorganisationen Anstrengungen, die Art nicht nur zu schützen sondern sie in bestimmten Gebieten mit Spendengeldern wiederanzusiedeln. Wieder nimmt der Mensch Geld in die Hand, um das Vorkommen eine Tierart zu manipulieren. Schädlingsbekämpfung hier, Artenschutzprogramm dort – für die gleiche kleine Maus! Spinnt der Mensch? Vielleicht wäre es manchmal besser, wir würden die Tiere von Anfang an einfach in Ruhe lassen!

If humans arrogate the right to decide about abundance and dispersion of an animal species, this may lead to paradoxical situations. A good example is the water vole. Here, this rodent lives terrestrially in fields and meadows making little hills like moles (“big vole”). Because of their voracious root-feeding farmers hate them and kill them with special traps. Such a trap of stainless steel costs more than 50 Swiss francs! Different is the situation in the UK. There, this animal lives semi-aquatically, i.e. in or close to water habitats (“water rat”). The water vole is the UK’s fastest declining mammal during last decades (more than 95% decline since 1960). Now conservation organizations are making efforts to protect the water vole and its habitats from further destruction. Attempts are under way to reintroduce this species in some areas supported by monetary donations. Pest control here, species conservation there – for the same little rodent! Are we crazy? Sometimes it may be better to allow wild animals live their own way.

Schermaus_1_Kopie
Schädlingsbekämpfung in der Schweiz – Pest control in Switzerland

Schermaus_2_Kopie
Junge Schermaus in einer Falle getötet – Young water vole killed by a trap

Water Vole
Werbung für ein niedliches Tier in London – Advertisement for a cute animal in London

4 thoughts on “Hier schädlich, dort niedlich! – Here pest, there cute!

  1. Ja, wenn der Mensch endlich die Natur einfach mal sich selbst überlassen würde.. es regelt sich alles.
    Ich persönlich hasse Fallen jeder Art, die armen Tiere die sich oft noch lange quälen müssen..
    LG, Petra

  2. We just don’t have any sort of unified and consistent approach toward conservation do we? We seemed to have failed rather dramatically in our conservation efforts as a species. This must be a source of serious vexation for you. I am glad there are people like you in the world doing what you can to educate and inform.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s